Beauty Merkliste ›0

von Julia Weiermayer
21.09.2022, Ausflugstipps Wandern Aktiv & Natur

Die Kaltenbachwildnis

 Wildromantisches Wanderziel mit Wow-Effekt

Wer in Europa eine echte ursprüngliche Wildnis erkunden möchte, hat nicht mehr viele Möglichkeiten. Eine davon befindet sich jedoch ganz in unserer Nähe: die Kaltenbachwildnis in Gmunden. Dieses wunderschöne und wildromantische Fleckchen Erde fasziniert selbst erfahrene Globetrotter, denn es zeigt eindrucksvoll die immense Kraft von Mutter Natur.

Erst vor kurzer Zeit wurde sie mit einer neuen und hochmodernen LED-Anlage ausgestattet, die die glitzernden und funkelnden Tropfsteine auf grandiose Weise in Szene setzt. Mal scheinen sie strahlend gelb wie die Sonne zu leuchten, mal sind sie so weiß wie Schnee oder so dunkelbraun wie feinste Erde. Tauchen Sie also ruhig in die mystische Atmosphäre der Gassel Tropfsteinhöhle ein: Sie lässt sich wahlweise mit einer leichten Bergwanderung oder ganz bequem mit dem Shuttlebus erreichen.

Foto: © Lisa Loderbauer, MTV Ferienregion Traunsee

Brücken, Felsen und Wasserfälle ...

Doch beginnen wir von vorn: Ihre Wanderung in die Kaltenbachwildnis beginnt beim „Hois’n“ am Ostufer des Traunsees. Das ist gar nicht weit von unseren beiden Hotels „Das Traunsee“ und „Post am See“ entfernt, so dass Sie Ihre Tour beispielsweise gleich nach dem Frühstück starten können. Anfangs führt der Weg ganz gemütlich durch einen schönen Wald aufwärts. Anschließend geht es weiter über einige Stege und durch einen kleinen Tunnel. Nach etwa 20 Minuten dürfen Sie dann schon die ersten Wow-Momente genießen.

Damit meinen wir nicht nur die herrlichen Ausblicke auf den Traunsee, obwohl die sicherlich ebenfalls den einen oder anderen Wanderer zum Innehalten, Bewundern und Fotografieren animieren, zumal an dieser Stelle auch eine Bank zu einem Picknick einlädt. Das eigentlich Spannende sind aber die vielen bizarren Felsen, die Spitzen, Zacken und Grate, die einzigartige Formationen bilden. Sie entstanden im Laufe der Zeit durch Erosionen und Felsstürze und verleihen der Landschaft eine geheimnisvolle und wilde Ausstrahlung.

Über gut gesicherte Stufen wandern Sie an abschüssigen Bergwiesen vorbei, bis sie schließlich zu einem versteckt gelegenen Wasserfall kommen. Würde das Wasser hier nicht rauschen, wäre es hier, mitten in dieser einsamen Wildnis, wohl vollkommen still. Da sich hinter jeder Wegbiegung die Aussicht ändert, bleiben die meisten Wanderer zwischendurch immer wieder stehen, um das fantastische Panorama in sich aufzunehmen. Wer mag, nimmt auf einer Bank Platz und gönnt sich eine Rast.

Irgendwann ist auf einer Höhe von 650 Metern der Scheitelpunkt erreicht. Viele steigen nun direkt zum Ostufer des Traunsees ab. Sie können aber auch der Forststraße folgen, um noch die Gedenkstätte für die Traunsteinopfer zu besuchen. In einem Metallbuch auf einem Felsblock wurden die Namen der Toten eingraviert: eine eindringliche Erinnerung an die Menschen, denen der Traunstein einst das Leben nahm.

Eindrücke, die kein Wanderer vergisst

Die Wanderung durch die Kaltenbachwildnis nimmt zwar nur 60 bis 90 Minuten in Anspruch, eine gewisse Trittsicherheit ist aber erforderlich. Und sie bleibt definitiv in Erinnerung, denn die wilde Natur zeigt hier all ihre Facetten.

Lassen Sie sich anschließend im „Das Traunsee“ oder in der „Post am See“ von uns verwöhnen und gönnen Sie sich die verdiente Entspannung!

über den Autor

Julia Weiermayer

Julia Weiermayer heißt Sie als Rezeptionsleitung im Seehotel Das Traunsee herzlich willkommen. 

Sie genießt es zu arbeiten, wo andere Urlaub machen und ist auch selbst in ihrer Freizeit gerne im Salzkammergut unterwegs.