Traunseehotels Blog

Wandern am Traunsee: Der Miesweg ist endlich wieder offen!

Avatar of Andreas Eichinger Andreas Eichinger - 22.09.2019 - Wandern

Im Sommer 2017 wurde er gesperrt, nun steht er Wanderfreunden endlich wieder offen: der Miesweg in Gmunden am Ostufer des Traunsees. Seine Neuerrichtung kostete 160.000 Euro und verschlang rund 750 Mannstunden.

Der Alpenverein montierte mit zahlreichen Helfern und Fachbetrieben viele neue Seile, Brücken und Stege, damit die Wanderer den Weg gefahrlos begehen können. Nun entspricht er allen gültigen Standards, so dass der offiziellen Abnahme im August nichts mehr im Wege stand.


Wenn Sie das Wandern am Traunsee lieben, sollten Sie den Miesweg unbedingt einmal besuchen, denn er ist absolut einzigartig. Viele behaupten sogar, er wäre der schönste Alpensteig Österreichs! Seinen Ausgangspunkt erreichen Sie in nur 30 Autominuten, doch wenn Sie möchten, können Sie auch mit dem Schiff ans Ostufer fahren!

Eine faszinierende Wanderung durch die wilde Landschaft am Traunsee

Miesweg, (c) Daniela Kratky
Miesweg, (c) Daniela Kratky
Miesweg, (c) Daniela Kratky

Am Ende der Traunsteinstraße befindet sich der (gebührenfreie) Umkehrparkplatz "Unterm Stein", der auch gleichzeitig als Ausgangspunkt für diese wirklich atemberaubende Tour fungiert. Von hier aus wandern Sie direkt entlang des wunderschönen Ostufers, alternativ können Sie am Parkplatz aber auch der Forststraße in Lainautal folgen.


Sie spazieren durch zwei unbeleuchtete Tunnels und blicken anschließend auf den Einstieg des Naturfreundesteigs auf den Traunstein. Der Miesweg beginnt direkt hinter der Lainaubrücke und führt ohne Umwege hinunter zum See. Hier gelangen Sie zunächst zu einer malerischen Felsbucht, wo Sie nach der Schneeschmelze oder auch nach längeren Regenfällen einen spektakulären Wasserfall bewundern können.

Nun führt der Miesweg gut gesichert auf Felswegen und über neu gebaute Holzstege direkt am See entlang. Oft verlaufen die Stege unmittelbar über dem See: So nah kommen Sie dem glitzernden Wasser sonst nur beim Baden und Planschen! Weiter geht es durch die wunderschöne wilde Landschaft am Traunsee, bis Sie schließlich erneut vor einem Tunnel stehen. Von hier aus erreichen Sie schnell wieder die Forststraße.

Nach einer weiteren schönen Etappe, die Sie auch an der Jausenstation „Moaristidl“ vorbeiführt, gelangen Sie schließlich wieder zum Ausgangspunkt. Hungrige können selbstverständlich in der Jausenstation einkehren, um sich von der herzlichen Gastfreundschaft und den leckeren regionalen Spezialitäten verwöhnen zu lassen!

Unterwegs jederzeit perfekt gesichert

Miesweg, (c) Daniela Kratky
Miesweg, (c) Daniela Kratky

Der Miesweg ist offiziell als "Klettersteig light" eingestuft und für Wanderer mit einer normalen Kondition kein Problem. Stege an der Steilwand sowie Brücken verfügen seit der Neuerrichtung nun auch seeseitig über ein Seilgeländer, außerdem verläuft bergseitig eine durchgehende moderne Seilsicherung, so dass Sie sich bei Bedarf gut festhalten können.

Darüber hinaus ist es natürlich auch möglich, sich mit einem Klettersteigset in das Stahlseil einzuklinken. Dies bietet sich beispielsweise für Familien mit Kindern oder Wanderer mit einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis an. Mit dem Kinderwagen ist der Miesweg jedoch leider nicht begehbar. Insgesamt erstreckt sich die Tour auf einer Gesamtlänge von 2,3 Kilometern. Rechnen Sie je nach Tempo mit einer Gehzeit von 75 bis 90 Minuten.

 

Wir finden: Der Miesweg ist ein wirklich außergewöhnlicher und traumhaft schöner Wanderweg, der jeden Naturfreund begeistern wird!

Die Geschichte des Miesweges

Miesweg, (c) Daniela Kratky

2018 feierte der Miesweg bereits seinen 140. Geburtstag. Der „Österreichische Touristenclub/Section Gmunden“ übergab ihn im August 1878 der Öffentlichkeit. Damals ersetzte er einen uralten Waldsteig, der zu diesem Zeitpunkt bereits völlig verfallen war und ein hohes Sicherheitsrisiko darstellte. Wie es heißt, hat auf dem ursprünglichen Weg schon der Kaiser gejagt! Dass es irgendwann Zeit für eine erneute Sanierung wurde, ist nicht verwunderlich, denn schließlich müssen alle gültigen Sicherheitsnormen zu 100 Prozent erfüllt werden können.

Diese Voraussetzungen sind nun wieder gegeben … und einem unvergesslichen Ausflug steht somit nichts mehr im Weg!



Über Andreas Eichinger