Traunseehotels Blog

Wanderung auf den Brunnkogel

Avatar of Nina Nöstlinger Nina Nöstlinger - 13.08.2019 - Ausflugstipps, Wandern

An einem schönen freien Tag machte ich mich nach einem kurzen Frühstück auf den Weg zu einer Wanderung auf den Brunnkogel. Der Brunnkogel liegt auf 1708m im Höllengebirge. Es gibt 3 gut makierte Möglichkeiten diesen zu besteigen. Zum einen über den Taferlklaussee in Altmünster,  über den Langbathsee in Ebensee oder über Steinbach am Attersee.

Aufstieg mit Zwischenziel Hochleckenkogel

Wir wählten die Route über den Taferlklaussee, der dann auch unser Starpunkt war. Den Rucksack mit viel Wasser und einer kleinen Jause gepackt fuhren wir los. Vom Seehotel Das Traunsee aus, sollte man ca. 25 min Fahrzeit bis zum Parkplatz einrechnen. Es empfiehlt sich schon früh zu starten, da ein großer Teil in der Sonne verläuft.

 

Der Weg geht anfangs schön durch den Wald, aber stetig bergauf und lichtet sich nach ca. 30min, von da an sieht man schon den steilen Aufstieg. Die Markierungen sind super gemacht und man kann sich eigentlich nicht verlaufen.

 

Hat man die erste Hürde geschafft, geht es nochmals durch ein Latschenfeld über den letzten steilen Hang. Dann erreicht man ein kleines, schönes  Zwischenziel, den Hochleckenkogel. Er liegt ganz unscheinbar auf einer kleinen Anhöhe – ein kurzes Foto, aber dann sollte es auch schon weiter gehen.

Gipfelsieg mit traumhaftem Panorama Blick

Das Ziel ist bereits sichtbar: ein 14m hohes und 7m breites Kreuz, aber zuvor geht es nochmals steil bergab und wieder bergauf.  Die letzten Meter sind wunderschön auf der Anhöhe des Plateaus zu bewandern.  

 

Geschafft! Die Jause und ein kühles Getränk sind wohl verdient. Der wunderbare Weitblick lässt die Strapazen vergessen. Man sieht den Traunsee, Taferlklaussee, Attersee und hat einen wunderschönen Blick auf die umliegenden Alpen. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto und einer kurzen Rast geht es weiter zum eigentlichen Ziel, dem Hochleckenhaus.

 

Kurz denselben Weg wieder retour muss man den zuvor steilen Abgang nicht mehr bergauf bewältigen, sondern umwandert den Hochleckenkogel. Nach einer Gehzeit von ca. 30 Minuten, vorbei an weidenden Kühen, hat man es geschafft.

 

Ein junges Hüttenpaar versorgt die Gäste liebevoll mit regionalen typischen Hüttengerichten. Mit Selbstbedienung dauert es nicht lange und man hält ein  kaltes Getränk bald in seinen Händen. Wir geben nur unsere Tischnummer bekannt und genießen kurz darauf ein köstliches Tiroler Gröstl mit Spiegelei und ein Käsebrot.  Der Sonnenschein und der Gedanke an den Abstieg reißt und nicht wieder schnell von der Bank und so genießen wir noch länger bei selbstgemachten Topfen-Heidelbeerstrudel den traumhaften Tag.  

Krönender Abschluss mit erfrischendem Sprung in den Traunsee

Der Abstieg bleibt uns aber natürlich nicht erspart und so machen wir uns einige Zeit später Serpentine für Serpentine und über Stock und Stein wieder auf den Rückweg zum Auto. Der Gedanke an ein Eis und an den Sprung in den Traunsee ganz fest verankert.

Retour am Parkplatz geht es wieder Richtung Traunkirchen – zu Giovannis Eissalon und auf die Badehalbinsel mit dem ersehnten Sprung in den erfrischenden Traunsee.

 

Ein schöner und sportlicher freier Tag mit Empfehlung zum Nachmachen!  



Über Nina Nöstlinger

Nina ist als Direktrice für den Empfang verantwortlich und der erste Ansprechpartner für Hochzeiten auf unserer Veranstaltungshalbinsel Traunkirchen. Sie ist in der Traunsee Region geboren und verbringt ihre Freizeit am liebsten aktiv im Salzkammergut.