Traunseehotels Blog

Antlaßsingen in Traunkirchen - Ein einzigartiger Osterbrauch am Traunsee

Avatar of Wolfgang Gröller Wolfgang Gröller - 14.03.2017 - Brauchtum & Tradition

  Ich schätze das alte Brauchtum im Salzkammergut wirklich sehr. Seit meiner Kindheit bin ich jährlich beim Antlaßsingen mit dabei. Diese seit über 300 Jahren bestehende kirchliche Prozession gibt es nur in Traunkirchen und es erfüllt mich mit Stolz, dass dieses Brauchtum in meiner Heimat so gepflegt wird.

Der Kalvarienberg in Traunkirchen ist besonders während der Fastenzeit ein beliebtes Ziel von Gläubigen und Pilgern. Fünf Kapellen mit den Geheimnissen des schmerzhaften Rosenkranzes zieren den Weg hinauf auf den Kalvarienberg. Besonders schön ist der Blick von der letzten Kapelle auf Traunkirchen Ort und den Traunsee mit der umliegenden Berglandschaft.

 

Diese Kreuzwegkapellen wurden zur Zeit der Jesuiten von der „Todesangst-Christi-Bruderschaft“ im Jahr 1696 erbaut. Damit ist der Kalvarienberg der erste dieser Art im Salzkammergut.

 

In der Nacht vom Gründonnerstag auf den Karfreitag erinnern sich die Traunkirchner Gläubigen an einen ganz besonders schönen Volksbrauch, das „Antlaßsingen“. Hier ziehen von der Früh bis abends bei jedem Stundenschlag Gläubige durch den Ort und singen das uralte Lied vom Leiden und Sterben Christi. An zwölf verschiedenen Stellen wird die Bevölkerung ermahnt, des Leidens Christi zu gedenken und von der Sünde abzulassen. Ein Vorsänger ruft jeweils die geschlagene Stunde an: “Meine Herrn und Frauen, laßt Euch sagn, der Hammer hat ….. gschlagn.“

 

Im Anschluss wird das sogenannte „24-Stunden-Lied“ mit 16 Strophen angestimmt und der Zug der Gläubigen zieht auf den Kalvarienberg weiter und betet den Schmerzhaften Rosenkranz. Das Ende findet das „Antlaßsingen“ in der letzten großen Kapelle am Kalvarienberg mit einer alten Leiden-Christi-Litanei.

 

Im Jahr 2017 findet das Anlaßsingen am Gründonnerstag, den 13. April statt. Treffpunkt ist die Pfarrkirchen Traunkirchen um 21 Uhr, nur wenige Schritte vom Seehotel Das Traunsee entfernt. Ich freue mich schon die Osterzeit auch in diesem Jahr mit einer Vielzahl von Osterbräuchen mit unseren Gästen feiern zu können.

Kalvarienberg Blick Richtung Johannesbergkapelle
Kalvarienberg mit_Blick auf den Traunsee
Kreuzwegkapelle am Kalvarienberg Traunkirchen


Über Wolfgang Gröller

Wolfgang Gröller ist mit ganzem Herzen Hotelier, Wirt und Traunkirchner. Er führt in 3. Generation mit seiner Frau Monika die Traunseehotels. An seiner Heimat Traunkirchen schätzt er die einzigartige Natur und das vielfältige Brauchtum.